Eberons Blog

    Ich wollte es nur gesagt haben.

    Durchsuche Beiträge mit Schlagwörtern Datenschutz

    Wir beide haben da ein massives Problem. Ich habe mir bei Deinem Service vor ein paar Monaten einen Account zugelegt, mir den Client runtergeladen und mir das ganze mal angesehen. Nett, nur brauche ich einen solchen Dienst gar nicht wirklich. Die Musik, die ich regelmäßig hören will, habe ich auf Mac, was ich unterwegs hören möchte, auf dem iPhone und wenn ich mal etwas gemischtes hören will, höre ich Radio. Ich weiß auch wirklich gar nicht, was alle Welt so begeistert ist von Dir und Deinen Kollegen.

    Aber ich schweife ab. Seit Monaten liegt mein Account jetzt also schon still und starr da, bis gestern abend. Ich wollte in ein norwegisches Album reinhören und fand einen Link zu einer Playlist bei Dir. Der Link öffnete Deinen Web-Player, den ich damit zum ersten mal zu Gesicht bekam. Nach der ersten Enttäuschung, daß die Lieder alle ausgegraut und für mich nicht abspielbar waren (ich vermute mangelnde Rechte), kam die Überraschung, daß Dein Desktop-Client allen ernstes alle meine iTunes-Listen abgeglichen hat.

    Ich möchte nicht beschwören, daß er mich nicht gefragt hat, ob er auf meine lokale Musik zugreifen darf, aber sicher hat er nicht gefragt, ob er sie mit dem Server abgleichen darf. Solche Fiesematentchen gibt es bei mir nämlich nicht. Ich gebe es zu, ich war leicht erzürnt, aber nachdem das Kind nun bereits im Brunnen lag, habe ich dann in den Einstellungen des Clients den Zugriff auf die lokale Musik abgestellt und die ganzen Listen wieder gelöscht.

    Heute morgen wollte ich dann nochmals kurz nachsehen, wie der norwegische Künstler genau hieß. Dazu startete ich den Desktop-Client, da ich dachte, das gehe am schnellsten. Der Client ging auf und in der Seitenleiste hinter dem Eintrag iTunes drehte sich das Abgleich-Icon und unter Listen feierten auch die iTunes-Listen ihre Rückkehr. Darauf habe ich dann gleich nochmals die Einstellungen überprüft: Der Zugriff auf meine lokale Musik war wieder erlaubt. Die ein oder zwei anderen Änderungen, die ich gestern vorgenommen hatte, waren aber noch da. Dein Client hat sich also ungefragt und selbstständig erlaubt, auf meine lokalen Dateien zuzugreifen?!

    Ja, sag mal, geht’s noch? Ich lasse mir ja einiges gefallen, aber das … da ich bin ich schon sprachlos. Ich denke, es ist selbstverständlich, daß ich erst die iTunes-Listen nochmals gelöscht habe und dann auch Deinen Client über die Planke geschickt habe. Leider ist das Löschen meines Accounts bei Dir mit einigem Aufwand verbunden, aber was erwartet man von einem Pappenheimer wie Dir, der meint, er dürfe mit anderer Daten schalten und walten wie es ihm beliebt?! Du weißt, wo die Tür ist.

    Ich werde wohl mein Surfe-Verhalten massivst umstellen. Man ist ja schon länger gewöhnt, daß die Google-Volkszähler (d. h. Google Analytics) sich im Schatten rumdrücken und kucken, wer, wann, wo, bei wem, was ansurft. Aber jetzt schickt auch noch Facebook seine Volkszähler in die weiten des Webs. Die drücken sich aber nicht in den Schatten rum, die stehen in aller Öffentlichkeit rum und wissen genau, wer man ist:

    Facbook

    Wenn ich mal viel Zeit, Geduld und Schmerzmittel habe, werde ich mir vielleicht wirklich mal erklären lassen, warum die Vorratsdatenspeicherung so böse, Google, Facebook und co. hingegen völlig in Ordnung sind.

    Ne, so macht das alles echt keinen spaß mehr.

    Powered by WordPress Web Design by SRS Solutions © 2017 Eberons Blog Design by SRS Solutions