Eberons Blog

    Ich wollte es nur gesagt haben.

    Durchsuche Beiträge in Mac

    Mir fällt gerade auf, daß ich ja jetzt schon seit über fünf Jahren Macianer bin. Die Zeit ist aber schon irgendwie verflogen. Andererseits ist in den fünf Jahren durchaus einiges passiert. (Damals war Schröder noch Kanzler – die älteren werden sich erinnern.)

    In diesem Sinne auf die nächsten fünf Jahre. Und in fünf Jahre dann hoffentlich mit der Feststellung: »Damals war Merkel noch Kanzler – die älteren werden sich erinnern.« ;-)

    Seitdem ich Safari 4 benutze und die Lesezeichen über .Mac zwischen meinem iMac und meinem Macbook synchronisiere, haben sich ein paar neue Lesezeichen am iMac angefunden, die jedoch nicht auf dem Macbook ankamen. Ich habe alles versucht: zurücksetzen der Daten auf dem Server vom iMac aus, zurücksetzen der Daten auf dem Macbook durch die Daten in der Wolke. Sogar dies habe ich ausprobiert. Alles ohne Erfolg.

    Bis ich gerade in wilder Verzweiflung auf dem Macbook Safaris Einstellungen geöffnet habe und feststellen mußte, daß man die Synchronisierung der Lesezeichen nicht nur in den Systemeinstellungen einschalten muß, nein, man muß das auch nochmals in Safari selbst tun. WTF? Wer kommt denn auf eine solche Idee? Schwach, Apple, ganz, ganz schwach.

    [Ich hörte gerade: Radio Norge]

    Genius

    1 Kommentar

    Schon irgendwie komisch: Ich scrobble völlig ungeniert laufend die Titel, die bei mir in iTunes laufen, zu Last.fm, schrecken aber davor zurück die Genius-Funktion einzuschalten. Der Mensch, das irrationale Wesen.

    [Ich hörte gerade: »This Is The Life (Acoustic Version)« von Amy MacDonald]

    Sucht man bei iPhotos neuer Places-Funktion unter »Neuer Ort …« nach den Cliffs of Moher, findet Google-Maps:

    Cliffsuche

    Das ist ja immerhin zumindest … naja … so ungefähr … die grobe Richtung ist ja jetzt nicht ganz verkehrt. Ich meine, die könnten ja zur Not helfen … bei der Suche.

    [Ich hörte gerade: »Jenter« von Di Derre]

    Mein Hauptproblem mit meinem neuen iMac – neben dem Umstand, daß er mein geliebtes Macbook vom Hauptrechner zum Unterwegsrechner degradiert – ist die Frage, wie ich die beiden Synchron halte. Für die E-Mail-, iCal-, Adreß- und Browserdaten gibt es genug Möglichkeiten und Angebote, aber was ist mit meinen Dokumenten, meiner iTunes- oder iPhoto-Sammlung?

    Klar, ich könnte jedes mal die jeweiligen Unterordner kopieren, allerdings ist mein iTunes-Ordner schon über 22 GB groß. Da dauert das jeweilige kopieren länger, als das eigentlich Arbeiten am Rechner. Irgendwie scheint auf einmal die Anschaffung eines Monitors fürs Macbook die bessere Lösung zu sein. Dann hätte ich sogar im Falle eines Ausfalls des Macbooks einfach den Mac Mini wieder in Dienst stellen können.

    Aber ernsthaft; wie machen andere das denn? Sagt bitte nicht, die kopieren wirklich manuell?!

    [Ich hörte gerade: »Eg ve te Bergen« von Knutsen & Ludvigsen]
    Wenn Sie Scanfunktionen benötigen, ersetzen Sie Ihren Drucker durch ein aktuelleres HP-Gerät, das mit Mac OS v10.5 vollständig kompatibel ist.

    Ok, erstens hat er vor meinem Bergenaufenthalt noch wunderbar unter Leopard gescant und zweitens: Wie bitte?

    Wieso denn das nicht? Ja, ist mir klar, ihr wollt mir ein neues Gerät verkaufen. Habt ihr euch allerdings mal überlegt, daß die Nummer nicht dazu beiträgt, daß ich mir nochmals ein HP-Gerät zulege? Vor allem, wenn ich dann lesen muß, daß ihr auch Multifunktionsgeräte verkauft, die nicht – ich wiederhole – nicht ohne eingeschalteten Rechner kopieren können dürfen?

    Ok, letztlich finanziell nur halb so wild, da die Schwarzpatrone eh eingetrocknet ist und sie sich im gegensatz zur Farbpatrone nicht erweichen läßt, wieder zu arbeiten, allerdings ist bzw. jetzt ohne Scanfunktion war das Gerät eigentlich genau das was ich brauche.

    [via: Setup-Anweisungen für den Mac OS X v10.5 Leopard ]

    [Ich hörte gerade: »Frohes Fest« von Die Roten Rosen]

    Während ich versuche mich wieder hierzulande einzugewöhnen und mich auf Weihnachten vorzubereiten, dachte ich mir, erfreue ich euch an meinem Schreibtisch. Solche Bildschirmfotos sind ja immer recht interessant. ;-)

    Hintergrund: Lille Lungegårdsvann

    [Ich hörte gerade: »Weihnachtsnaach« von Bap]

    Home

    Keine Kommentare

    Home is where you sync your iPod.

    Automator

    Keine Kommentare

    Vorgestern abend nacht lauschte ich noch Folge 4 des Podcasts Digitales Grundrauschen. In dem Podcast ging es um unterschätzte Mac-Programme. Eines dieser unterschätzten Programme ist der Automator. Ich hatte den vorher schon einmal gestartet blickte aber nicht so recht durch. Es ist einfach ein Programm, in das man sich einarbeiten muß. Ohne eine Idee, was ich damit machen könnte, fehlte mir dazu jedoch bisher die Motivation.

    Während des Podcastes wurde, wie gesagt, auch über den Automator gesprochen. Ich startete ihn und klickte ein bißchen darin rum. Auf einmal packte es mich und ich hatte eine Idee, womit ich ihn nutzen könnte: Ich nenne ein Photo-Handy mein eigen und hin und wieder knipse ich auch damit. Meistens verweilen die Bilder dann jedoch wochen- oder monatelang auf dem Handy, da ich – und nennt mich ruhig faul – keine Lust habe, mich in die tiefen der Handy-Verzeichnisse hinab zu klicken und die Bilder manuell zu bergen. Da kommt jetzt in Zukunft der Automator ins Spiel. Ich habe einfach einen kleinen Arbeitsablauf erstellt, der alle Bilder im Bilder-Verzeichnis des Handys zu meiner iPhoto-Bibliothek hinzufügt und die dann auf dem Handy löscht.

    Ich mußte nur, die Bilder, die auf dem Handy verweilen sollen (Kontaktbilder und Hintergrundbild) mit einem Tag versehen, so daß ich das importieren und löschen auf die Bilder beschränken kann, die diesen Tag nicht haben. Funktioniert wunderbar. Das einzige, was nicht funktioniert, ist das Auswerfen des Handys danach. Das Auswerfen selbst funktioniert, jedoch wird das Handy sofort wieder eingehängt. Ich weiß nicht warum. Aber Apfel + E ist ja schnell gedrückt. ;-)

    Jetzt gehe ich auf die Suche nach weiteren Möglichkeiten für mich, mir das Leben mit dem Automator leichter zu machen. ;-)

    [Ich hörte gerade: »Se Ilden Lyse« von Sissel Kyrkjebø]

    Ich gebe hiermit offiziell zu Protokoll, daß ich die neuen MS-Spots für sehr gelungen halte. Ich mag die Mac-Spots bekanntermaßen sehr. Sie waren witzig, aber ehrlich gesagt, auch immer etwas hochnäsig bis arrogant. Die neuen PC-Spots hingegen bringen die menschliche Komponente rein. Die Aussage gefällt mir: »Sind wir nicht alle ein bißchen PC?« Immerhin ist PC doch irgendwie Otto Normal, während der Mac immer dieser hippe, junge Aufsteiger und Streber war. Und wer will DAS denn schon sein. ;-)

    Klar, die Spots kommen vielleicht etwas spät und sind vielleicht auch mehr Aufmerksamkeit Seiten MS an der Apple-Kampaigne als nötig, aber egal, der Tritt sitzt.

    Well, I’m not a PC, but at least I wear glasses. ;-)

    [via: fscklog - I'm a PC: Die Werbespots (Videos)]

    [Ich hörte gerade: »Time To Shine« von Queen & Paul Rodgers]
    Powered by WordPress Web Design by SRS Solutions © 2017 Eberons Blog Design by SRS Solutions