Eberons Blog

    Ich wollte es nur gesagt haben.

    Durchsuche Beiträge, die in der Kategorie August, 2006 erstellt wurden

    Letzte Woche schrieb ich noch einen Drahtbrief an einen Kommilitonen, in dem ich schrieb, daß diejenigen, die am lautesten sagen, daß sie eine Klausur nicht bestanden haben, meist diejenigen sind, die sie sicher bestanden haben. In dem selben Brief heulte ich auch mal wieder rum, daß ich Latein mit Sicherheit nicht bestanden habe.

    Tja, ich liebe es, wenn ich recht habe. ;-)

    Nach über einer Stunde Spielens hängt sich dieses verfluchte Drecks-Spiel Majora’s Mask auf dem Cube auf. Und dank dem genialen Spielprinzip, bei dem man nicht regelmäßig zur Sicherheit speichern kann, ist die ganze Spielzeit dahin.

    Als haßte ich dieses Spiel nicht ohnehin genug, nein, Murphy muß mir noch zusätzlich einen reinwürgen. Nein, ich habe schon wieder keine Lust das Spiel weiterzuspielen. Und das noch vor betreten des zweiten Dungeons.

    Kleine Notiz für mich: Wenn man auf einen Freund sauer ist, egal ob berechtigt oder unberechtigt, sollte man das sofort klären. Man sollte das nicht bis nach seiner Rückkehr verschieben, weil man ihm die vier Wochen Auslandsaufenthalt nicht dadurch verderben will, daß man sich kurz vor seiner Abreise noch mal heftig mit ihm streitet.

    Denn sonst gärt es über vier Wochen in einem, und man geht dadurch das Risiko ein, daß man ihm beim Wiedersehen unkommentiert würgt.

    Zurletzt gesehene DVD: Highlander Endgame
    Zuletzt gesehener Kinofilm: Ab durch die Hecke
    Zur Zeit gelesenes Buch: Dickens, Charles: Oliver Twist
    Zuletzt gerippte CD: Queen: Live at Wembley 86
    Zur Zeit gespieltes: Diablo II

    Im Moment habe ich mal wieder kaum Zeit zu bloggen. (Nur drei Worte: Hausarbeit, Oliver und Twist.) Darum setze ich einfach mal unter Kiesows Ausführungen meinen Friedrich-Wilhelm und sage: Recht hat er, der Kiesow.

    Außerdem werden Mail 3 und Stationary Nachrichten so verschicken, dass sie sich auch als reiner Text noch lesen lassen.

    Mit anderen Worten: Der eigentliche Text findet sich zweimal in der E-Mail: Einmal als reiner Text und zum anderen dick verpackt in etwas, das HTML darstellen soll. Na vielen Dank. Apple, ihr habt den Arsch ganz, ganz weit offen!

    [via: Macnews - Neues in Leopard: Apple Mail 3]

    [Ich hörte gerade: »Bonny Portmore« von Stephen Graziano and Nick Glennie-Smith]

    Ich war gestern wegen des kleinen Hungers im Restaurant zum goldenen M. Als ich dort nichts ahnend in der Schlange stand, wehte ein Gesprächsfetzen aus der Nachbarschlange zu mir herüber: »Ich sollte mir mal wieder die Zähne putzen. Das habe ich schon seit zwei Tagen nicht mehr getan.«

    Leopard

    2 comments

    So, das sind also die ersten Leopard-Häppchen, die man uns vorwirft. So viel kann man dazu zwar noch nicht sagen, außer vielleicht, daß Time Machine sehr interessant ist und aussieht, auch wenn ich mit meiner chronisch zu kleinen Festplatte damit nichts anfangen kann, und daß Spaces mal virtuelle Arbeitsplätze mit Stil sind.

    Aber was mich wirklich … mmhh … erschüttert, ist das neue Mail. Welchem Vollidioten ist dieser HTML-klicki-bunti-Rotz namens »stationery templates« eingefallen? HTML in E-Mails gehört unter Todesstrafe gestellt. Daß Apple diesen Schott jetzt auch noch mit macht: Alles nur das nicht!

    [Ich hörte gerade: »Großes Wasser« von Schandmaul]

    Language was developed for one endeavor, and that is? – To woo women.

    Das arme Kind! ;-)

    [via: Mac Essentials - Blond meets iPod shuffle]

    Powered by WordPress Web Design by SRS Solutions © 2017 Eberons Blog Design by SRS Solutions